EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Großrazzia gegen Sklavenhaltung in Rumänien: Polizei befreit Männer und Kinder

Großrazzia gegen Sklavenhaltung in Rumänien: Polizei befreit Männer und Kinder
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die rumänische Polizei hat bei einer Großrazzia mindestens fünf Männer und Kinder aus den Fängen einer Bande der rumänischen Holzmafia befreit.

WERBUNG

Die rumänische Polizei hat bei einer Großrazzia mindestens fünf Männer und Kinder aus den Fängen einer Bande der rumänischen Holzmafia befreit. Das Polizeipräsidium in Bukarest teilte mit, die teilweise körperlich oder geistig behinderten Opfer seien möglicherweise jahrelang wie Sklaven in Ketten gehalten worden. Es bestehe auch der Verdacht, dass einige der Gefangenen vergewaltigt oder sexuell missbraucht wurden.

Unter den Opfern waren offenbar zahlreiche Minderjährige

Romania, EU 2016: Tens of youths found held in chains as slaves in Berevoesti, 100km northwest of Bucharest pic.twitter.com/6haVfbnsQs

— Eugen Tomiuc (@Etomiuc) July 13, 2016

Die Polizei beschlagnahmte umgerechnet über 50.000 Euro, ein Kilogramm Gold, Kettensägen und drei Lastwagen. 90 Personen stünden im Verdacht, insgesamt 40 wehrlose Menschen verschleppt und ausgebeutet zu haben. Die Verdächtigen hätten ihre Opfer geschlagen oder anderweitig misshandelt, zum Holzfällen oder anderen Zwangsarbeiten genötigt oder zum Betteln geschickt.

An der Razzia in Berevoești nördlich der Hauptstadt Bukarest waren 160 auf den Kampf gegen das organisierte Verbrechen spezialisierte Einsatzkräfte beteiligt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Anfeindungen und Haftbefehl: Türkischer Youtuber flieht nach einem Auftritt

Vor Olympia 2024: Anti-Terror-Übung bei der französischen und spanischen Polizei

Reichsbürger-Razzien in drei Bundesländern