Über 1.700 Migranten aus Seenot vor Sizilien gerettet

Über 1.700 Migranten aus Seenot vor Sizilien gerettet
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf Sizilien sind mehr als 1.

WERBUNG

Auf Sizilien sind mehr als 1.100 aus Seenot gerettete Migranten an Land gegangen. Sie hatten versucht, in völlig überfüllten Schlauchbooten, das Mittelmeer von Libyen aus zu überqueren.

17 Menschen wurden tot geborgen.

Die Überlebenden – darunter auch mehrere schwangere Frauen – wurden im Hafen von Trapani, im Westen Siziliens, von Ärzten und Psychologen in Empfang genommen.

Koordiniert durch die italienische Küstenwache und mit Hilfe zahlreicher Nichtregierungsorganisationen wurden seit Mittwoch mehr als 1.700 Migranten und Flüchtlinge vor dem Ertrinken gerettet.

Am Donnerstag waren die Leichen von 21 Frauen und einem Mann an Bord eines Schlepperbootes gefunden worden.

Nach aktuellen Zahlen der Internationalen Organisation für Migration haben seit Anfang des Jahres mehr als 240.000 Menschen versucht, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.

Young men Disembark in Trapani. They survived a terrible sea crossing, where 22 persons lost their life Refugees</a> <a href="https://t.co/t0dFEvvQ0Q">pic.twitter.com/t0dFEvvQ0Q</a></p>&mdash; UNHCR Italia (UNHCRItalia) July 22, 2016

Coffins waiting in port for the bodies of 22 people that died at sea as #Aquarius prepares disembarkation in Trapani pic.twitter.com/q5PGL4AYVG

— MSF Sea (@MSF_Sea) July 22, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan

Italien deckt 600-Millionen-Euro Betrug von EU-Geldern auf