EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Reisefreiheit zwischen Nordirland und Irland soll nach EU-Austritt weiter bestehen

Reisefreiheit zwischen Nordirland und Irland soll nach EU-Austritt weiter bestehen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Thema Grenzkontrollen hat die Gespräche zwischen der britischen Premierministerin Theresa May und ihrem Amtskollegen der Republik Irland Enda Kenny…

WERBUNG

Das Thema Grenzkontrollen hat die Gespräche zwischen der britischen Premierministerin Theresa May und ihrem Amtskollegen der Republik Irland Enda Kenny beherrscht. Zuletzt hatte es Befürchtungen gegeben, zwischen Nordirland und der Republik Irland könnte es nach dem EU-Austritt Großbritanniens wieder Grenzkontrollen geben.

Theresa May and Enda Kenny vow to keep open borders in Ireland https://t.co/smloctu3Zs | Getty pic.twitter.com/D6SGMrg3mK

— POLITICO (@politico) 26. Juli 2016

May, die gerade durch ganz Großbritannien tourt, beruhigte in London die Gemüter. Sie sagte: “Wir haben viele Jahre lang von der Reisefreiheit zwischen dem Vereinigten Königreich und der Republik Irland profitiert – schon bevor wir überhaupt EU-Mitglied waren. Auf beiden Seiten gibt es einen starken Willen, das so beizubehalten. Wir müssen nun ein Abkommen realisieren, das im Interesse aller ist.”

“Wir stimmen darin überein, dass wir nicht zu den alten Grenzen auf der Insel Irland zurückkehren wollen”, ergänzte der Premierminister der Republik Irland.

Auch bei einem Besuch in der nordirischen Hauptstadt Belfast hatte May versichert, es werde eine Lösung geben, die ganz Großbritannien diene. Sie sprach sich klar gegen Grenzkontrollen zwischen EU-Mitglied Irland und der britischen Provinz Nordirland aus. Die Landesgrenze zu Irland wäre die einzige Grenze zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU.

Britain does not want return to Northern Ireland border controls, says May https://t.co/0819m4rnT2pic.twitter.com/JeOhEoqWR0

— Reuters World (@ReutersWorld) 25. Juli 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Messerstecherei in London: Mann tötet 13-Jährigen mit Schwert

Flucht vor Londons Ruanda-Politik: Irland will Flüchtlinge nach Großbritannien zurückschicken

Nach Streit um Klimaziele: Schottischer Regierungschef Yousaf tritt zurück