EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Charlotte: Polizei veröffentlicht Videos tödlicher Schüsse auf Keith Scott

Charlotte: Polizei veröffentlicht Videos tödlicher Schüsse auf Keith Scott
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Aufnahmen stammen von einer Polizei-Körperkamera und einer Kamera auf dem Armaturenbrett eines Streifenwagens.

WERBUNG

Die Polizei in Charlotte im US-Staat North Carolina hat Videomaterial der tödlichen Schüsse auf den Schwarzen Keith Lamont Scott freigegeben. Darauf ist nicht eindeutig zu erkennen, ob Scott eine Waffe in der Hand hält. Die Aufnahmen stammen von einer Polizei-Körperkamera und einer Kamera auf dem Armaturenbrett eines Streifenwagens.

BREAKING: Police body camera footage of the fatal shooting of Keith Lamont Scott in Charlotte https://t.co/gNhQgh2bllpic.twitter.com/7MKkob2U4W

— Ed Brackett (@BrackSnacks) 24 September 2016

Scotts Familie beharrt darauf, dass der Mann keine Bedrohung darstellte. Eines der Videos zeige, dass er sich zum Zeitpunkt der vier Schüsse von den Polizisten wegbewegt habe, sagte der Anwalt der Familie, Justin Bamberg: “Es gibt im Video keinen eindeutigen Beweis, ob ein Objekt in seiner Hand ist oder nicht, und – wenn ja – um welche Art von Gegenstand es sich handeln könnte.”

Laut Polizei hatten Beamte Scott am vergangenen Dienstag zunächst mit einem Joint und dann mit einer Waffe in seinem Auto gesehen. Als er nach wiederholter Aufforderung ausgestiegen sei, habe er sich geweigert, seine Waffe niederzulegen.

GRAPHIC VIDEO: part of the dash-cam video released by CMPD</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/KeithScott?src=hash">#KeithScott</a> <a href="https://twitter.com/TWCNewsCLT">TWCNewsCLTpic.twitter.com/fGAYdQpiAs

— Christina Watkins (@CWatkinsTV) 24 September 2016

Nach fünftägigen teils gewaltsamen Protesten gegen Polizeigewalt in Charlotte veröffentlichten die Beamten zeitgleich mit den Videos Fotos, die unter anderem eine auf dem Boden liegende kleine Handfeuerwaffe und ein Knöchelholster zeigen. Beides sei nach dem Vorfall sichergestellt worden, hieß es in einer schriftlichen Mitteilung.

Hillary Clinton hatte sich für die Veröffentlichung der Videos eingesetzt

Charlotte should release police video of the Keith Lamont Scott shooting without delay. We must ensure justice & work to bridge divides. -H

— Hillary Clinton (@HillaryClinton) 23 September 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trotz Fiasko beim TV-Duell mit Trump: Biden lehnt Rückzug der Präsidentschaftskandidatur ab

Kosovarische Präsidentin tanzt im Regen zur Feier des amerikanischen Unabhängigkeitstags in Pristina

Nach Sturm aufs Kapitol: Trump erringt Teilsieg vor Supreme Court