\n
\nDas sei nicht normal, schrieb der Footballer Jacob Tamme, und selbst wenn es normal w\u00e4re, w\u00e4re es nicht richtig.\n
\n

It's not normal. And even if it were normal, it's not right. https://t.co/RQUWJJBSTn

— Jacob Tamme (JacobTamme) 10. Oktober 2016\n \n \n\nAm Mittwoch hatte die New York Times au\u00dferdem einen Bericht ver\u00f6ffentlicht, in dem zwei Frauen Trump beschuldigen, sie unanst\u00e4ndig ber\u00fchrt zu haben. Das Trump-Team wies die Aussagen des Berichts zur\u00fcck. Es handele sich um reine Fiktion, so Trumps Sprecher in einer Mitteilung. Ein Anwalt Trumps forderte die Zeitung auf, den Bericht zur\u00fcckzuziehen, dieser sei verleumderisch.\n\n Nach dem Artikel in der New York Times meldeten sich weitere Frauen zu Wort, die Trump \u00e4hnlicher Vergehen beschuldigten. Inzwischen haben sich einige republikanische Politiker von Trump angewandt. \n\n Am Freitag ver\u00f6ffentlichte die Washington Post ein Video aus dem Jahr 2005. Darin unterh\u00e4lt sich Trump mit einem TV-Moderator. Es geht um eine verheiratete Frau, mit der Trump wohl Sex haben wollte. Dabei sagte er unter anderem: \u201cIch habe versucht, sie zu ficken. Sie war verheiratet. Ich bin wie verr\u00fcckt auf sie los. Es klappte aber nicht. Und sie war verheiratet. Ich habe sie dann wiedergesehen. Sie hat diese gro\u00dfen, k\u00fcnstlichen Titten und so.\u201d\n\n Weiter sagte er: \u201cIch stehe automatisch auf sch\u00f6ne Frauen. Ich k\u00fcsse sie einfach. Das ist wie mit einem Magneten. Ich k\u00fcsse sie und warte nicht ab. Wenn man ein Star ist, lassen sie dich. Du kannst dann alles machen, ihnen an die Muschi fassen, einfach alles.\u201d\n\n Video mit den Aussagen Trumps", "dateCreated": "2016-10-13 11:15:19", "dateModified": "2016-10-13 11:15:19", "datePublished": "2016-10-13 11:15:19", "image": { "@type": "ImageObject", "url": "https://static.euronews.com/articles/346520/1440x810_346520.jpg", "height": "1440px", "width": "810px", "caption": "Sexismus-Streit: In welcher Umkleidekabine war Trump?", "thumbnail": "https://static.euronews.com/articles/346520/1440x810_346520.jpg", "publisher": { "@type": "Organization", "name": "euronews", "url": "https://static.euronews.com/website/images/euronews_logo.png" } }, "author": { "@type": "Person", "name": "Euronews", "url": "http://de.euronews.com/", "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/" ] }, "publisher": { "@type": "Organization", "name": "Euronews", "legalName": "Euronews", "url": "http://de.euronews.com/", "logo": { "@type": "ImageObject", "url": "https://static.euronews.com/website/images/euronews_logo.png", "width": "688px", "height": "102px" }, "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/" ] }, "video": { "@type": "VideoObject", "name": "Sexismus-Streit: In welcher Umkleidekabine war Trump?", "description": "Im Wahlkampf in den USA geht es weiter um die frauenverachtenden Aussagen des republikanischen Bewerbers Donald Trump \u2013 und um weitere Sexismus-Vorw\u00fcrfe gegen\u2026", "thumbnailUrl": "https://static.euronews.com/articles/346520/385x202_346520.jpg", "height": "385px", "width": "202px", "uploadDate": "2016-10-13 11:15:19", "duration": "PT1M13S", "contentUrl": "https://video.euronews.com/mp4/EN/NW/SU/de/161013_NWSU_110B0-122822_G.mp4", "embedUrl": "", "publisher": { "@type": "Organization", "name": "Euronews", "legalName": "Euronews", "url": "http://de.euronews.com/", "logo": { "@type": "ImageObject", "url": "https://static.euronews.com/website/images/euronews_logo.png", "width": "688px", "height": "102px" }, "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/" ] } } }, { "@type": "BreadcrumbList", "itemListElement": [ { "@type": "ListItem", "position": 1, "name": "Home", "item": "https://de.euronews.com/" }, { "@type": "ListItem", "position": 2, "name": "Nachrichten", "item": "https://de.euronews.com/nachrichten" }, { "@type": "ListItem", "position": 3, "name": "Welt", "item": "https://de.euronews.com/nachrichten/international" }, { "@type": "ListItem", "position": 4, "name": "Sexismus-Streit: In welcher Umkleidekabine war Trump?", "item": "https://de.euronews.com/2016/10/13/mehr-sexismus-vorwuerfe-gegen-donald-trump" } ] }, { "@type": "WebSite", "name": "Euronews.com", "url": "http://de.euronews.com/", "potentialAction": { "@type": "SearchAction", "target": "http://de.euronews.com/search?query={search_term_string}", "query-input": "required name=search_term_string" }, "sameAs": [ "https://www.facebook.com/de.euronews", "https://twitter.com/euronewsde", "https://flipboard.com/@euronewsde", "https://www.linkedin.com/company/euronews", "https://www.instagram.com/euronews_deutsch/" ] } ] }

Eilmeldung

Eilmeldung

Sexismus-Streit: In welcher Umkleidekabine war Trump?

Sexismus-Streit: In welcher Umkleidekabine war Trump?
Schriftgrösse Aa Aa

Im Wahlkampf in den USA geht es weiter um die frauenverachtenden Aussagen des republikanischen Bewerbers Donald Trump – und um weitere Sexismus-Vorwürfe gegen ihn. Hillary Clinton, die Kandidatin der Demokraten, nahm Trumps Entschuldigung, es habe sich bei den Aussagen aus dem Jahr 2005 um “Locker room banter”, zu deutsch also “Umkleidekabinengerede”, gehandelt, nicht an.

Wenn du ein Star bist, lassen sie dich alles machen.

Donald Trump Republikanischer Präsidentschaftsbewerber in den USA

Sie sagte: “Von der NBA, der Major League Baseball, der NFL, von überall kommen sie und sagen, “in unseren Umkleidekabinen hört man so etwas nicht, so etwas passiert da nicht!” Aber er hat nicht nur Frauen beleidigt, er hat die Gleichstellung beleidigt, er hat alle beleidigt.”

Mehrere Sportler meldeten sich zu Wort und kritisierten Trump. In was für einer kaputten Umkleidekabine sich Trump aufgehalten habe, fragte etwa der Baseballspieler Brett Anderson.



Der Footballer Chris Conley twitterte, zwar werde in Umkleidekabinen über Frauen gesprochen, aber nicht so, wie Trump es getan habe.


Das sei nicht normal, schrieb der Footballer Jacob Tamme, und selbst wenn es normal wäre, wäre es nicht richtig.

Am Mittwoch hatte die New York Times außerdem einen Bericht veröffentlicht, in dem zwei Frauen Trump beschuldigen, sie unanständig berührt zu haben. Das Trump-Team wies die Aussagen des Berichts zurück. Es handele sich um reine Fiktion, so Trumps Sprecher in einer Mitteilung. Ein Anwalt Trumps forderte die Zeitung auf, den Bericht zurückzuziehen, dieser sei verleumderisch.

Nach dem Artikel in der New York Times meldeten sich weitere Frauen zu Wort, die Trump ähnlicher Vergehen beschuldigten. Inzwischen haben sich einige republikanische Politiker von Trump angewandt.

Am Freitag veröffentlichte die Washington Post ein Video aus dem Jahr 2005. Darin unterhält sich Trump mit einem TV-Moderator. Es geht um eine verheiratete Frau, mit der Trump wohl Sex haben wollte. Dabei sagte er unter anderem: “Ich habe versucht, sie zu ficken. Sie war verheiratet. Ich bin wie verrückt auf sie los. Es klappte aber nicht. Und sie war verheiratet. Ich habe sie dann wiedergesehen. Sie hat diese großen, künstlichen Titten und so.”

Weiter sagte er: “Ich stehe automatisch auf schöne Frauen. Ich küsse sie einfach. Das ist wie mit einem Magneten. Ich küsse sie und warte nicht ab. Wenn man ein Star ist, lassen sie dich. Du kannst dann alles machen, ihnen an die Muschi fassen, einfach alles.”

Video mit den Aussagen Trumps