EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Horror-Haus in Höxter: Grausame Details vor Gericht

Horror-Haus in Höxter: Grausame Details vor Gericht
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Was geschah im Horror-Haus von Höxter?

WERBUNG

Was geschah im Horror-Haus von Höxter? Zum Prozessauftakt schilderte die Staatsanwaltschaft grausame Details aus der Leidenszeit der Opfer.

Vor dem Landgericht Paderborn hat der Prozess um die brutalen Misshandlungen im sogenannten “Horror-Haus” von Höxter begonnen. Die beiden geschiedenen Eheleute Wilfried und Angelika hatten über die Jahre hinweg mindestens acht Frauen mittels Kontaktanzeigen in das Haus gelockt.

Sie brachen den Willen der Frauen und folterten sie: Tritte, Schläge, Verbrühungen, Würgen und Gift. Zwei Frauen starben in Folge der Quälereien.

“Horror-Haus” in Höxter: Frauen angekettet, der Kälte ausgesetzt und misshandelt https://t.co/9FwfnvmhWVpic.twitter.com/4l95T2ndYD

— WELT (@welt) 26 octobre 2016

Für das Gericht stellt sich jetzt die Frage, wie die Rollen verteilt waren. Die Angeklagten beschuldigen sich gegenseitig.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Urteil: 13 und 11 Jahre Haft für Horrorhaus-Ehepaar

Macron: Aufstieg der Rechten ein "böser Wind" für Europa

Geschlagen und bespuckt: Berlin debattiert über Gewalt gegen Politiker