Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schwere Dürre in Bolivien: Zweitgrößter See ausgetrocknet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Schwere Dürre in Bolivien: Zweitgrößter See ausgetrocknet

Schwere Dürre in Bolivien: Das Volk der Urus lebte einst auf schwimmenden Inseln aus Schilf auf dem See Poopó. Davon ist heute nichts mehr zu sehen, denn der zweitgrößte See des Landes ist komplett ausgetrocknet.

Der Klimawandel wird verantwortlich gemacht, doch höchstwahrscheinlich spielt auch die Wasserentnahme aus dem Zufluss eine Rolle. Siber-, Erzminen und die Bauern zweigen viel Wasser ab.