Goebbels' Sekretärin im Alter von 106 Jahren gestorben

Goebbels' Sekretärin im Alter von 106 Jahren gestorben
Von Andrea Büring
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sie zählte zu den wenigen Überlebenden, die an der Führungsriege des Nazi-Regimes nah dran war. Freitagnacht verstarb Brunhilde Pomsel im Alter von 106 Jahren.

WERBUNG

Die frühere Sekretärin des NS-Propagandaministers Joseph Goebbels ist tot. Wie nun bekannt wurde, verstarb Brunhilde Pomsel Freitagnacht im Alter von 106 Jahren in München.
Das bestätigte Filmemacher Christian Krönes, der einen Dokumentarfilm über Pomsel und ihre Erinnerungen an Goebbels produziert hatte.

“Auf der einen Seite war er (Goebbels) ein Mensch, der im Büro gepflegt,sowie vornehm auftrat – und auf der anderen Seite ein tobender Zwerg.Einen größeren Kontrast kann man sich kaum vorstellen,” beschreibt Pomsel ihre Zusammenarbeit mit dem NS-Propagandaminister.

Obwohl Pomsel bis 1945 für Goebbels arbeitete, will sie von den Grausamkeiten des Holocausts nichts gewusst haben. Der NSDAP war sie bereits Anfang der 30er-Jahre beigetreten.

Nach Kriegsende wurde sie für fünf Jahre in sowjetischen Lagern gefangen gehalten. Später arbeitete sie als Sekretärin beim öffentlich-rechtlichen Südwestfunk in Baden-Baden und bei der ARD in München. Als Rentnerin lebte sie zurückgezogen, bis der Dokumentarfilm Ein deutsches Leben erschien.

Tonight- powerful #AGermanLife – Brunhilde Pomsel – secretary of Nazi propaganda minister Joseph Goebbelshttps://t.co/mHvFA7gW1Y#ukijff20pic.twitter.com/xepUEuij8D

— UKJewishFilm (@UKJewishFilm) 9. November 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

250-Kilo-Bombe in Kiel entschärft: Mehr als 8.000 Menschen evakuiert

Nachfahren polnischer NS-Opfer klagen in Polen gegen deutsche Firmen

Verleugnet, vergessen: Bundestag stellt erstmals queere NS-Opfer in den Mittelpunkt des Gedenkens