Der Iran reagiert auf US-Sanktionen mit Militärmanövern

Der Iran reagiert auf US-Sanktionen mit Militärmanövern
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Iran zeigt sich von den neuen US-Sanktionen unbeeindruckt. Die iranischen Revolutionsgarden kündigten weitere Raketentests an.

WERBUNG

Der Iran zeigt sich von den neuen US-Sanktionen unbeeindruckt. Die iranischen Revolutionsgarden kündigten weitere Raketentests an.

Der Iran hat mit neuen Manövern und Raketentests auf die US-Sanktionen reagiert. Die iranischen Revolutionsgarden teilten mit, die Übungen seien eine Antwort auf “Drohungen und Sanktionen” der USA.

Die US-Regierung hatte am Freitag neue Sanktionen gegen Teheran verhängt, wenige Tage nach einem iranischen Raketentest.

Der neue US-Verteidigungsminister Jim Mattis erklärte bei einer Pressekonferenz in Japan: Der Iran ist der größte staatliche Sponsor von Terrorismus. Und es wäre weise, dafür zu sorgen, dass der Iran weiß, dass er mit seinen Aktionen die Aufmerksamkeit von sehr vielen Menschen auf sich zieht. Wir und die anderen Staaten, die die Stabilität erhalten wollen, haben eine große Verantwortung. Wir müssen sehr klar gegenüber dem Iran sein.

Der neue US-Präsident Donald Trump hatte bereits während des Wahlkampfs eine härtere Linie gegen den Iran angekündigt und die Politik seines Vorgängers Barack Obama scharf kritisiert.

Iran is playing with fire – they don't appreciate how “kind” President Obama was to them. Not me!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 3. Februar 2017

Er bezeichnete das Atomabkommen zwischen dem Iran, den fünf UN-Vetomächten und Deutschland als eine “Katastrophe”.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

22 Jahre nach 9/11: Gedenken an die Opfer, Angehörige fordern Gerechtigkeit

Messerangriff und Schüsse im EInkaufszentrum in Sydney: 7 Tote, kein Terror

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan