Enge Sitzreihen ja, enge Hosen nein: United Airlines und das Leggings-Verbot

Enge Sitzreihen ja, enge Hosen nein: United Airlines und das Leggings-Verbot
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das Internet in Aufruhr: Zwei Mädchen aus den USA wollen am Flughafen Denver in Colorado in ein Flugzeug steigen.

WERBUNG

Das Internet in Aufruhr: Zwei Mädchen aus den USA wollen am Flughafen Denver in Colorado in ein Flugzeug steigen. Aber die Fluggesellschaft United Airlines verweigert ihnen das Boarding. Die beiden Teenager hatten Leggings an, doch das war den Verantwortlichen am Gate wohl zu nah an der Haut. Mit Leggings kein Flug, ein Dresscode wie in einer hippen Disco. Und das ausgerechnet im konservativen Denver.

“Denver-Clan”: The CW bestellt Pilot zu Neuauflage – Original-Serienschöpfer und “Gossip Girl”/“The O.C.”-Macher… https://t.co/MA5wkDaSh3

— Stephan Dreyse (@sDreyse) 4. Februar 2017

Es stormte Shit im Internet, der Fluglinie wurde Sexismus vorgeworfen, Männer dürften ja auch in Shorts fliegen und überhaupt. Die Fluglinie hat inzwischen reagiert. Die Teenager hätten versucht, mit speziellen Tickets für Angehörige und Freunde von United-Mitarbeitern zu reisen. Dabei würden sie als Repräsentanten der Fluglinie genauso behandelt wie die Angestellten von United. Und bei denen gehe eine Leggins halt gar nicht.

Bei normalen Flugreisenden hat die Gesellschaft der offiziellen Verlautbarung zufolge nichts gegen hautenge Hosen bei Frauen. Zu Jeggings, Meggings und anderen modischen Engpässen äußerte sich United aber vorerst nicht. Übrigens hat der strenge Dresscode am Gate auch Freunde.So würde dieser Twitter-Kunde gerne auch andere Sachen an Bord verboten sehen:

FoxNews</a> <a href="https://twitter.com/united">united If they think leggings are OK then I’m sure they all think this is OK. Not what I want to see on a 6:30 AM flight! #noclasspic.twitter.com/udz9h0bXaz

— ANTRacing Motorsport (@ANTRACING) 27. März 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in Michigan

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina

USA reagiert auf angebliche Bedrohung durch russisches "nukleares Anti-Satelliten-System"