Silvio Berlusconi verkauft AC Mailand an chinesische Investoren

Silvio Berlusconi verkauft AC Mailand an chinesische Investoren
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ära Silvio Berlusconi beim AC Mailand ist nach mehr als 30 Jahren zu Ende.

WERBUNG

Die Ära Silvio Berlusconi beim AC Mailand ist nach mehr als 30 Jahren zu Ende. Der umstrittene ehemalige italienische Premierminister hat den Fußball-Traditionsklub an chinesische Investoren verkauft.

1986 hatte er den Traditionsverein übernommen. Unter Berlusconi hat der AC Mailand acht Meistertitel und fünf
Champions-League-Pokale geholt. Das letzte Mal gewann Milan 2011 die Serie A, 2007 die Champions League.

#ACMailand an chinesische #Investorengruppe verkauft #Fußball#SerieA#China#Italienhttps://t.co/UB9pCHTYBi

— Fussball.com (@Fussball_com) 13. April 2017

Nach einer Krise liegt der Klub derzeit in der Liga auf Platz sechs. Am Samstag steht das Stadt-Derby
gegen Inter Mailand an, der Verein wurde ebenfalls von chinesischen Investoren übernommen.

Der Wert des AC Mailand beträgt geschätzte 740 Millionen Euro, die Schulden des Vereins belaufen sich auf
220 Millionen Euro. Hinter den Investoren steht der chinesische Geschäftsmann Yonghong Li.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach 13 Jahren: Inter Mailand steht wieder im Champions-League-Finale

Mailänder Stadtduell Teil 2: Inter empfängt Milan im Champions League-Rückspiel

K.o.-Schlager gegen RB Salzburg: Hat Bayern die Bochum-Pleite verdaut?