EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Südkorea verurteilt Nordkoreas Raketentest

Südkorea verurteilt Nordkoreas Raketentest
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nordkorea provoziert mit erneutem Raktentest, der allerdings scheiterte. Der Vorfall überschattet den Besuch des US-Vizepräsidenten in Südkorea.

WERBUNG

Nach dem gescheiterten Raketentest Nordkoreas hat das südkoreanische Außenministerium die Aktion scharf verurteilt. Bei weiteren Provokationen würde man mit “ernsthaften Strafmaßnahmen” reagieren. Die Regierung Südkoreas berief unmittelbar nach dem Test eine Sitzung des nationalen Sicherheitsrates ein. UN-Resolutionen untersagen Nordkorea den Abschuss ballistischer Raketen.

deutschlandfunk.de – #Nordkorea s Raketentest: #Südkorea beruft Nationalen Sicherheitsrat ein. https://t.co/F5canHxxxo

— Nornenauge (@nornenauge) 16. April 2017

Angesichts der angespannten Lage in der Region hatte China am Freitag eindringlich vor neuen Provokationen und Drohungen gewarnt. Alle Seiten sollten Zurückhaltung zeigen und nichts unternehmen, was die Situation noch verschärfen könnte, sagte der chinesische Außenminister Wang Yi.

Chinesische Touristen an der Grenze zwischen China und Nordkorea meinten:

“Da gibt es nichts zu befürchten. Das ist ihre Sache und hat nichts mit uns zu tun.”

“Für Nordkorea, für die Situation auf der koreanischen Halbinsel, für China, die USA, Russland und Südkorea ist das überhaupt keine gute Sache.”

Der Raketentest geht dem Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence voraus, der an diesem Sonntag in Seoul erwartet wird, um die Solidarität der USA mit dem südkoreanischen Verbündeten zu bekunden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Berichte von brutaler Folter: Huthis verschleppen neun UN-Mitarbeiter

Kämpfe im Gazastreifen gehen weiter - Israel missachtet Anordnung des IGH

Völkermord von Srebrenica von 1995: UN-Vollversammlung stimmt für Resolution