Eilmeldung
This content is not available in your region

Proteste gegen Uber in Spanien und Rumänien

euronews_icons_loading
Proteste gegen Uber in Spanien und Rumänien
Schriftgrösse Aa Aa

In Spanien und Rumänien haben Taxifahrer gegen den Fahrvermittlungsdienst Uber demonstriert. In Madrid blockierten hunderte Taxi-Fahrer Straßen, um auf den aus ihrer Sicht unfairen Wettbewerb aufmerksam zu machen.

In der rumänischen Hauptstadt Bukarest stellten 200 Bus- und Taxifahrer ihre Fahrzeuge vor dem Regierungssitz ab. Sie forderten, dass nicht-lizensierte Fahrdienste wie Uber verboten werden. Die Protestaktion führte zu langen Staus.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.