"Wir müssen dieses Arschloch stoppen": Promis kritisieren Trump

"Wir müssen dieses Arschloch stoppen": Promis kritisieren Trump
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Viele Promis haben Trumps Klima-Entscheidung kritisiert - teils in drastischen Worten.

WERBUNG

Die Entscheidung Donald Trumps, aus dem Klimaabkommen von Paris auszusteigen, stößt auf breite Kritik – auch bei vielen Prominenten.

DiCaprio: “Planet hat gelitten”

Hollywood-Schauspieler Leonardo DiCaprio twitterte: “Heute hat unser Planet gelitten. Es ist wichtiger als je zuvor, zu handeln”. DiCaprio, der sich schon lange für den Umweltschutz einsetzt, rief dazu auf, Umweltorganisationen zu unterstützen. > Today, our planet suffered. It’s more important than ever to take action. #ParisAgreementhttps://t.co/FSVYRDcGUH

— Leonardo DiCaprio (LeoDiCaprio) <a href="https://twitter.com/LeoDiCaprio/status/870373419778543616">1. Juni 2017</a></blockquote><script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script><br><blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr">Take action by supporting these organizations on the front lines of this fight: <a href="https://twitter.com/IndivisibleTeam">IndivisibleTeam StandUpAmerica</a> <a href="https://twitter.com/NRDC">NRDC#ParisAgreement— Leonardo DiCaprio (@LeoDiCaprio) 1. Juni 2017

Schwarzenegger sendet Videobotschaft

Der Schauspieler und republikanische Politiker Arnold Schwarzenegger rief in einem Instagram-Video zu einer Revolution an der Basis auf, “um unseren Planeten zu retten”. Man könne schon auf lokaler Ebene viele Schadstoffemissionen kontrollieren. An Trump gerichtet meinte Schwarzenegger: “Bitte, Herr Präsident: Wählen Sie die Zukunft” und zeigte Bilder von Solardächern.

This is my message about today’s withdrawal from the Paris agreement.

Ein Beitrag geteilt von Arnold Schwarzenegger (@schwarzenegger) am 1. Jun 2017 um 19:23 Uhr

Deutliche Worte von John Legend

Der R&B-Musiker John Legend äußerte sich auf Twitter hingegen weniger diplomatisch. “Wir müssen dieses Arschloch stoppen”, schrieb er. Trump sei “unsere nationale Peinlichkeit”. Er rief die Menschen auf, 2018 an den Kongresswahlen teilzunehmen. > We have to stop this asshole. This is urgent. You have to vote in 2018.

— John Legend (@johnlegend) 1. Juni 2017

Rowling liest deutsche Presse

Die britische “Harry Potter”-Autorin Joanne K. Rowling twitterte ein Foto von der Titelseite des “Berliner Kuriers” mit der Überschrift: “Erde an Trump: Fuck you!” Dazu schrieb sie: “Ich erfreue mich momentan sehr an der deutschen Presse.” > Very much enjoying the German press at the moment. “Earth to Trump…” pic.twitter.com/sPqkUPYVlw

— J.K. Rowling (@jk_rowling) 2. Juni 2017

dpa/euronews/Fotos: Reuters, NASA/Goddard/Rebecca Roth

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in Michigan

Warum Donald Trump Nikki Haley in ihrem Heimatstaat bezwang

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina