Eilmeldung
euronews_icons_loading
2.000 Menschen aus überfluteten Häusern gerettet

Tagelange heftige Regenfälle haben den Südwesten Chinas lahmgelegt. Steigende Wasserpegel brachten die Flüsse zum Überlaufen. Zahlreiche Menschen in den Provinzen Yunnan und Guizhou saßen in ihren Häusern fest. Rettungskräften gelang es am Samstag, bis zu 2.000 Menschen in Sicherheit zu bringen. Die Erdgeschosse mehrere Häuser und Läden sind überflutet.

In der Provinz Sichuan lösten die anhaltenden Regenfälle einen Erdrutsch aus. Mehrere Tote wurden bereits geborgen. Etwa 100 Menschen werden noch vermisst. Rund 2.000 Helfer suchen dort nach Überlebenden. Mit Baggern und Bulldozern werden Felsbrocken fortgebracht. Augenzeugen sagen, das betroffene Dorf sei wie vom Erdboden verschwunden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.