Hilfsorganisationen: Minderjährige Flüchtlinge in großer Gefahr

Hilfsorganisationen: Minderjährige Flüchtlinge in großer Gefahr
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Besonders schwarze Flüchtlingskinder sind Opfer von Missbrauch.

WERBUNG

Missbrauch und Ausbeutung minderjähriger Flüchtlinge auf dem Weg von Afrika nach Europa haben das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen und die Internationale Organisation für Migration (IOM) angeprangert.

Drei Viertel der unbegleitet über das Mittelmeer flüchtenden Kinder und Jugendlichen seien schweren Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt, heißt es in einem Bericht der Hilfsorganisationen, der am Dienstag in Brüssel vorgestellt wird.Dazu wurden 22.000 Flüchtlinge befragt, die Hälfte davon Minderjährige.

Die 17-jährige Joy zum Beispiel spricht über ihre Zuhälterin: “Sie sagte zuerst, ich sollte ihr als Kosmetikerin helfen, aber dann, als wir ankamen, sagte sie, ich sollte in Unterhose und BH die Straße entlang gehen.”

Afrikanische Kinder sind laut dem Bericht stärker betroffen als solche aus anderen Krisenregionen.

Die Hilfsorganisationen riefen zu grenzüberschreitenden Anstrengungen gegen Menschenhandel und Ausbeutung sowie Diskriminierung von Flüchtlingen auf.

Trafficked.
Exploited.

This is the reality of young migrants taking the Central #Mediterranean route to Europe: https://t.co/e0u4MkrijIpic.twitter.com/PN2RW5GJpP

— IOM (@UNmigration) 12 septembre 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zwei Jahre Krieg gegen die Ukraine: 14 Millionen Menschen sind bereits geflohen

Serbien: Flüchtlinge aus Russland möchten in die EU

Dramatischer NGO-Bericht: Zehn Millionen Kinder weltweit auf der Flucht