EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Verdacht auf Hirntumor: Attentäter von Brüssel nicht prozessfähig

Verdacht auf Hirntumor: Attentäter von Brüssel nicht prozessfähig
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Franzose soll im Mai 2014 im Jüdischen Museum von Brüssel vier Menschen getötet haben.

WERBUNG

Mehdi Nemmouche, dem vorgeworfen wird, im Mai 2014 im Jüdischen Museum von Brüssel vier Menschen erschossen zu haben, ist offenbar nicht prozessfähig. Die Nachrichtenagentur Belga berichtet mit Berufung auf den Anwalt des Franzosen, Nemmouche sei wahrscheinlich an einem Hirntumor erkrankt.

Es gebe keinen Prozess gegen Nemmouche, sondern nur die Parodie eines Prozesses, so sein Anwalt Sébastien Courtoy. Die Gefängnisleitung sei schuld, dass sein Klient derzeit nicht in der Lage sei, an diesem Verfahren teilzunehmen, sagte er.

Notwendige ärztliche Untersuchungen würden ihm nicht gewährt, so Courtoy. Der Angeklagte war an diesem Donnerstag einem Untersuchungsrichter vorgeführt worden und hatte erklärt, dem Prozess aus gesundheitlichen Gründen nicht beiwohnen zu können. Nemmouche war wenige Tage nach dem Überfall auf das Brüsseler Museum in Marseille in Südfrankreich verhaftet worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Attentäter nicht abgeschoben: Belgiens Justizminister Vincent van Quickenborne tritt zurück

Der Attentäter von Brüssel ist im Krankenhaus gestorben

1.000 km zurück nach Mendoza: Zwei Rugby-Spieler aus Frankreich der Vergewaltigung beschuldigt