Eilmeldung

Haiti: Proteste gegen Steuerreformen gehen weiter

Haiti: Proteste gegen Steuerreformen gehen weiter
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Haiti protestieren zahlreiche Menschen weiter gegen geplante Steuererhöhungen. In der Hauptstadt Port-au-Prince forderten sie den Rücktritt des erst seit Anfang des Jahres amtierenden Präsidenten Jovenel Moïse.

Bereits Anfang September hatte die Regierung ein erstes Gesetz zur Steuererhöhung auf Produkte wie Zigaretten und Alkohol verabschiedet, die Gebühren für Reisepässe erhöht und damit für Proteste gesorgt.

Mit der jetzt geplanten Steuerreform will die Regierung die Einkommenssteuer sanieren und der hohen Inflation Rechnung tragen.

Der ohnehin völlig veramte Karibikstaat leidet noch immer unter den Folgen des verheerenden Erdbebens von 2010 und Hurrikan Matthew im vergangenen Jahr. Fast anderthalb Millionen Menschen bedürfen humanitärer Hilfe. Gleichzeitig gehen die Hilfeleistungen aus dem Ausland für die Folgen der Naturkatastrophen zurück.


Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.