Schneestürme und strenger Frost im Nordosten der USA

People struggle against wind and snow at the Jersey shore in Long Branch NJ
People struggle against wind and snow at the Jersey shore in Long Branch NJ Copyright REUTERS/Eduardo Munoz
Copyright REUTERS/Eduardo Munoz
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Nordosten der USA ist nach wie vor schwer von strengem Frost und Schneestürmen betroffen.

WERBUNG

Der Nordosten der USA ist nach wie vor schwer von strengem Frost und Schneestürmen betroffen.

Wegen des heftigen Winterwetters ist in Zehntausenden Haushalten der Strom ausgefallen, vor allem im Bundesstaat Massachusetts.

In dreizehn Bundesstaaten galten am Donnerstag sogenannte Winterwarnungen.

Tausende Flüge wurden an der Ostküste gestrichen.

Unter anderem schlossen die großen New Yorker Flughäfen Kennedy und LaGuardia; nur LaGuardia ist inzwischen wieder offen. Erst Anfang nächster Woche sollen die Temperaturen wieder langsam steigen.

New York to Blizzard 2018: "Bring It"
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tschüss, Eis – hallo Hochwasser

Drohnenschwarm auf Israel: "Es zählt der Wille der iranischen Nation"

April-Wetter: Wie lange dauert die Kältewelle mit Nachtfrost noch?