Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

6 Minuten Sonne in einem Monat: Der graue Dezember in Moskau

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
Grauer Himmel über Moskau
Grauer Himmel über Moskau   -   Copyright  Max Pixel

Hart gesottene Einwohner der russischen Hauptstadt sind einen kalten Winter gewohnt, Minustemperaturen zwischen -3 und -9 Grad im Dezember sind die Norm. Auch die Sonne scheint durchschnittlich nur insgesamt 18 Stunden. 

Doch in diesem Jahr "schien sie gar nicht", wie der Wetterdienst Meteonovosti berichtete. Ganze sechs Minuten Sonnenschein wurden im Dezember 2017 gemessen. Den Informationen nach war es der dunkelste Monat seit Aufzeichnung.

Wie der Chef des russischen Meteorologiebehörde Roman Vilfand der BBC sagte, waren die Temperaturen mit durchschnittlich 5 Grad allerdings ungewöhnlich mild. Zyklone brachten dicke Wolken, durch die keine Sonnenstrahlen hindurchkamen.

Der letzte "Dunkelrekord" liegt 17 Jahre zurück: Im Dezember 2000 sah Moskau im Dezember ganze 3 Stunden Sonnenschein.