Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Flüchtlingslager außerhalb der EU-Grenzen

Flüchtlingslager in Nordafrika
Flüchtlingslager in Nordafrika -
Copyright
REUTERS/Ali Hashisho
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Woche vor einem entscheidenden EU-Gipfel hat Ratschef Donald Tusk einen Vorschlag eingebracht, um den Asylstreit zu schlichten: Aus Seenot gerettete Flüchtlinge sollen demnach künftig zu zentralen Sammelpunkten außerhalb der Europäischen Union gebracht werden, wo direkt über ihr Recht auf Schutz entschieden werde.

Der EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos wollten den Vorschlag zunächst aber weder bestätigen – noch dementieren: "Wir haben nie etwas abgelehnt, aber wir haben uns bisher auch nicht dafür entschieden. Also ist die Idee da, aber es ist noch kein sehr konkreter Vorschlag"

Hintergrund ist zum einen der aktuelle Asylstreit zwischen CDU und CSU in Deutschland, aber auch das Drama um das Rettungsschiff Aquarius, das vergangene Woche 630 Gerettete nicht nach Italien bringen durfte.

Die Diskussion über Sammelpunkte außerhalb der EU wird schon seit Jahren geführt – bisher aber herrschte die Befürchtung vor, die Abfertigung von Menschen außerhalb der EU Grenzen verletzte das mögliche Asylrecht der Betroffenen.