Japans Prinzessin Mako in Brasilien

Japans Prinzessin Mako in Brasilien
Von Renate Birk
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Brasilien leben die meisten Auslandsjapaner der Welt. Vor 110 Jahren begann die große Einwanderungswelle nach Brasilien.

WERBUNG

Prinzessin Mako, die älteste Enkelin des japanischen Kaiser Akihito, ist zu Besuch in Brasilien.

Anlass der Reise ist ein Jubiläum: Vor 110 Jahren begann eine große, japanische Einwanderungswelle nach Brasilien; dort leben die meisten japanisch-stämmigen Menschen in der Welt.

Prinzessin Mako pflanzte im Japanischen Garten, einem Teil des Botanischen Gartens Rio de Janeiros, einen Pau-Brasil-Baum, so wie es ihr Großvater, der Tenno, 1967 tat. Der Baum ist auf der Roten Liste der gefährdeten Arten.

Die Prinzessin wird im Jahr 2020 nicht mehr offiziell zur Kaiserfamilie gehören, weil sie einen Bürgerlichen heiraten wird. Die für 2018 ursprünglich angesetzte Hochzeit wurde auf 2020 verschoben. Als Grund gab das Kaiserhaus mangelnde Planung an.

In Brasilien besucht Prinzessin Mako 15 Städte mit japanischen Gemeinden. Sie sagte, sie wolle hauptsächlich die japanisch-stämmigen Menschen treffen und mit ihnen reden. Am 31. Juli wird sie zurück in Japan erwartet.

Prinzessin pflanzt Pau-Brasil-Bäumchen.
Gefährdeter Pau Brasil: Auf der Roten Liste
Mako: Älteste Enkelin des Tenno
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zehntausende wollen Kaiser Akihito sehen

Japan: Prinzessin Mako verlobt sich mit Bürgerlichem

Akihito will nicht mehr