Nowitschok: Briten wollen offenbar zwei Russen abschieben

Nowitschok: Briten wollen offenbar zwei Russen abschieben
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Zeitung The Guardian bezieht sich in ihrem Bericht auf Behörden- und Sicherheitskreise. Die russische Botschaft spricht von einer Falschmeldung.

WERBUNG

Die britischen Behörden bereiten einem Bericht der Zeitung The Guardian zufolge die Abschiebung zweier russischer Staatsbürger vor, denen offenbar vorgeworfen wird, in die Vergiftungsfälle von Salisbury verwickelt zu sein. Die Zeitung beruft sich auf Behörden- und Sicherheitskreise.

In der englischen Stadt war eine Frau ums Leben gekommen, nachdem sie mit dem Nervengift Nowitschok in Kontakt gekommen war, drei weitere Personen, darunter der frühere russische Geheimdienstler Sergej Skripal und seine Tochter, überlebten die Vergiftung.

Die russische Botschaft im Vereinigten Königreich wies den Guardian-Bericht als Falschmeldung zurück. Es sei kein offizielles Gesuch gestellt worden, solchen unbestätigten Zeitungsenten könne man kein Vertrauen schenken, hieß es in der Mitteilung.

Die britischen Behörden machen Russland für die Vergiftungen verantwortlich, der Kreml weist das strikt zurück.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kreml-Experte zu Theresa Mays Nowitschok-Verdacht: Falsche Fährte

Großbritannien will Verteidigungsausgaben auf 2,5 Prozent des BIP erhöhen

Entfremdet vom britischen Königshaus? Prinz Harry ist offiziell "US resident"