Eilmeldung

Eilmeldung

Südkorea: Fahrverbot für 20.000 BMW

Sie lesen gerade:

Südkorea: Fahrverbot für 20.000 BMW

Südkorea: Fahrverbot für 20.000 BMW
Schriftgrösse Aa Aa

Südkorea hat ein Fahrverbot für tausende PKW des deutschen Autobauers BMW verhängt. Rund 20.000 Autos werden laut zuständigem Ministerium aus dem Verkehr gezogen. Es drohe Brandgefahr. Grund dafür sei eine fehlerhafte Abgaskomponente.

"Ich rufe Bürgermeister, Gouverneure und andere staatliche Stellen dazu auf, jenen BMW-Kraftfahrzeugen die Teilnahme am Straßenverkehr zu untersagen, die noch nicht überprüften wurden", so die südkoreanische Ministerin für Infrastruktur und Transport Kim Hyun-Mee.

An die Halter der Autos seien entsprechende Emails verschickt worden. Die Maßnahme sei nicht als Betrafung, sondern als Schutzmaßnahme zu verstehen, so die Ministerin.

Allein zwischen Januar und Juli dieses Jahres waren 27 Autos der Marke in Südkorea in Brand geraten. In der vergangene Woche hatte sich BMW dafür entschuldigt und 106.000 Diesel-Fahrzeuge in die Werkstätten gerufen.