Schweres Erdbeben in Venezuela versetzt Menschen in Panik

Schweres Erdbeben in Venezuela versetzt Menschen in Panik
Von Sabine Sans mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Es gab keine Opfer oder nennenswerten Schaden.

WERBUNG

Ein Erdbeben der Stärke 7,3 hat die Ostküste Venezuelas erschüttert. Der schwere Erdstoß war bis in die kolumbianische Hauptstadt Bogota zu spüren. Menschen liefen in Panik auf die Straße.

Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS im venezolanischen Bundesstaat Sucre in einer Tiefe von 123 Kilometern. Das scheint den Schaden abgemildert zu haben, denn trotz der enormen Stärke des Bebens gab es offenbar keine Opfer oder schweren Schäden.

Innenminister Néstor Reverol sagte, das Erdbeben sei in mehreren Regionen des südamerikanischen Landes zu spüren gewesen, darunter in Anzoátegui, Monagas und Carabobo und selbst in der knapp 600 Kilometer entfernten Hauptstadt Caracas. Zahlreiche Gebäude wurden evakuiert.

Die Naturkatastrophe ist ein weiterer Schlag für Venezuela: Das Land kämpft bereits mit einer Wirtschaftskrise, kaum funktionierenden Krankenhäusern und fehlenden Medikamenten sowie einem Mangel an Grundnahrungsmitteln.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vulkanausbruch bei Grindavik vorbei

Island friert - trotz der großen Hitze der Vulkanausbrüche

Vulkanausbruch in Island: Video zeigt drei Kilometer hohe Dampfwolke