Nach mysteriösen Todesfällen: 300 Urlauber umquartiert

Nach mysteriösen Todesfällen: 300 Urlauber umquartiert
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

300 Kunden von Reiseunternehmen Thomas Cook betroffen.

WERBUNG

Nach zwei mysteriösen Todesfällen im Steigenberger Aqua Magic Hotel im ägyptischen Badeort Hurghada hat der britische Reiseveranstalter Thomas Cook alle seine 300 Gäste von dort ausquartiert. In einer Mitteilung des Unternehmens hieß es, Sicherheit sei immer höchste Priorität, deshalb habe man als Vorsichtsmaßnahme beschlossen, alle Kunden von diesem Hotel wegzubringen.

Grund dafür ist, dass ein britisches Ehepaar unter bisher ungeklärten Umständen während seines Aufenthalts in dem Hotel gestorben war. Spekulationen gehen von einer Kohlemmonoxid- oder Lebensmittelvergiftung aus. Laut Thomas Cook gibt es weitere Berichte von vermehrten Krankheitsfällen unter den Gästen. Man arbeite eng mit dem Hotel zusammen und unterstütze die Behörden bei ihren Ermittlungen. Die ausquartierten Urlauber würden anderweitig untergebracht oder hätten die Option nach Hause zu fliegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tod wegen Bekämpfung von Bettwanzen in Luxus-Hotel in Hurghada

Rätsel um Tod britischer Urlauber in Ägypten

Gefoltert und getötet in Kairo: Italien will Gerechtigkeit für Studenten Giulio Regeni