EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Burberry: weniger Verschwendung, mehr Recycling

Burberry: weniger Verschwendung, mehr Recycling
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die britische Luxusmarke will ihr Image aufmöbeln.

WERBUNG

Die britische Luxus-Marke Burberry hat angekündigt, ab sofort keine Kleidung mehr zu vernichten. Im Juli war bekannt geworden, dass das Modelabel unverkaufte Ware, Accessoires und Düfte zerstört. Dadurch sollte die Exklusivität der Marke erhalten bleiben.

Allein im Jahr 2017 ging Mode im Wert von mehr als 30 Millionen Euro in Flammen auf - das ist vergleichbar mit 20.000 verbrannten Trenchcoats, für die Burberry bekannt ist.

Von nun an will das britische Unternehmen den Akzent auf Recycling setzen. Darüber hinaus werde es keine Pelze mehr verarbeiten. Eine Ankündigung, die von den Tierschutzaktivisten von PETA gefeiert wurde.

Umweltaktivisten waren Sturm gelaufen, als die Nachricht von den vernichteten Waren durch die Presse ging. Die umstrittene Praxis ist in der Modebranche jedoch weit verbreitet; auch der schwedische Modekonzern H&M zerstört unverkaufte Ware.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Auch Burberry in der Luxus-Flaute

Burberry muss rechnen: Chinesen kaufen weniger Luxusartikel

Trends aus London von Burberry, Dunhill und Alexander McQueen