Eilmeldung

Eilmeldung

Schweiz: Volksabstimmungen über Gesichtsschleier, Lebensmittel und Radwege

Sie lesen gerade:

Schweiz: Volksabstimmungen über Gesichtsschleier, Lebensmittel und Radwege

Schweiz: Volksabstimmungen über Gesichtsschleier, Lebensmittel und Radwege
Schriftgrösse Aa Aa

In der Schweiz gab es an diesem Sonntag Volksabtimmungen zu verschiedenen Themen.

So hat etwa St. Gallen als zweiter Kanton nach dem Tessin ein Verhüllungsverbot eingeführt.

Rund 67 Prozent waren dafür. Damit ist etwa der muslimische Gesichtsschleier in St. Gallen in der Öffentlichkeit künftig verboten.

Rechte Politiker wollen auch die gesamte Schweiz über ein Verhüllungsverbot abstimmen lassen.

Landesweit wurde hingegen eine Lebensmittel- und Agrarinitiative abgelehnt.

Im Kern ging es um umwelt- und tierfreundlicher produzierte Lebensmittel.

Gegner argumentierten, dass bestimmte Produkte dann teurer werden könnten-

Rund 60 Prozent lehnten den Vorstoß schließlich ab.

Auch die Vorlage einer Bauerngewerkschaft, die Veränderungen bei der Bezahlung von Bauern wollte, scheiterte klar.

Dagegen gab es Grünes Licht für nationale Standards bei Fahrradwegen, so, wie sie bereits für Wanderrouten gelten.

Kantone sollen außerdem beim Bau von Fahrradwegen unterstützt werden.

Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der landeseweiten Abstimmungen
Hier gelangen Sie zur Initative für das Verhüllungsverbot