EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Migrantenkarawane erreicht Mexiko-Stadt

Migrantenkarawane erreicht Mexiko-Stadt
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Vorhut aus 1700 Menschen hat die mexikanische Hauptstadt erreicht. Zwei weitere Karawanen mit rund 3500 Migranten befinden sich noch im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas, eine dritte mit rund 1000 Menschen ist 125 Kilometer südlich der Hauptstadt.

WERBUNG

Über tausend Migranten sammeln sich im mexikanischen Puebla, 125 Kilometer südwestlich von Mexiko-Stadt, um von dort aus gemeinsam weiter zu ziehen. Zwei weitere Karawanen mit zusammen 3.500 Menschen befinden sich noch im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas.

Eine Vorhut mit 1.700 Menschen aus Honduras, Guatemala und El Salvador hat am Sonntag die bereits mexikanische Hauptstadt erreicht, sie wurden in einem Stadion untergebracht. 1000 Kilometer ist die kürzeste Strecke an die US-Grenze in Texas - und dort warten US-Amerikanische Soldaten und die Ungewissheit, wie es weiter gehen kann.

Juventino Zabala ist Migrant aus Honduras:

"Internationale Länder könnten Druck ausüben, damit wir politisches Asyl bekommen. Nach Honduras wollen wir nicht zurück."

Die Karawanen beginnen sich zu organisieren, in Mexiko-Stadt wollen sie mit Behörden und Vertretern der Zivilgesellschaft ihre Lage besprechen und anschließend über das weitere Vorgehen entscheiden. Die Strecke Richtung USA ist extrem gefährlich wegen der Drogen-Kartelle, die oft Reisende überfallen. Der sicherere Weg in Richtung Kalifornien ist 2800 Kilometer lang.

Sehen Sie hier unser Interview mit dem Regisseur OIiver Stiller, der die Karawane begleitet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zaun der Enttäuschung - Migranten aus Mittelamerika drängen nach Norden

Trump verwechselt den Namen seines Arztes und wirft Biden geistigen Verfall vor

Italien: Rechte Bürgermeisterin auf Stimmenfang für Europawahl