Eilmeldung

Ifo-Institut korrigiert Prognose für deutsche Wirtschaft

Ifo-Institut korrigiert Prognose für deutsche Wirtschaft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Wirtschaft wird aus Sicht des ifo-Instituts im kommenden Jahr deutlich an Schwung verlieren. Das Institut senkte seine Wachstumsprognose auf 1,1 Prozent.

Die Schwäche der Automobilindustrie werde Auswirkungen auf das Jahr 2019 haben. Gebremst von Problemen der Branche wegen der Umstellung auf einen neuen Zulassungsstandard war die deutsche Wirtschaft im Sommer erstmals seit dreieinhalb Jahren wieder geschrumpft.

Das Bruttoinlandsprodukt sank im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent.

Auch die Unsicherheiten durch die von US-Präsident Donald Trump angeschürten internationalen Handelskonflikte und durch den Brexit wirken sich negativ auf die deutsche Wirtschaft aus.

Außerdem hat sich laut ifo-Institut die Nachfrage nach deutschen Produkten vor allem auf europäischen Absatzmärkten verringert.

Die Gefahr einer Rezession bestehe jedoch nicht.

Deutsche Produkte weniger gefragt
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.