Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Prozess gegen Schweißer nach BASF-Explosion mit 5 Toten

Prozess gegen Schweißer nach BASF-Explosion mit 5 Toten
Copyright
Screenshot via EBU
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor mehr als zwei Jahren hatte sich auf dem BASF-Gelände in Ludwigshafen eine Explosion ereignet. Fünf Menschen - darunter vier Feuerwehrleute und ein Matrose auf einem Schiff auf dem Rhein - kamen ums Leben, mehr als 40 weitere Personen wurden verletzt.

Ist BASF zumindest moralisch mit verantwortlich?

Jetzt hat im pfälzischen Frankenthal der Prozess gegen einen Schweißer begonnen, der das Unglück verursacht haben soll, indem er eine falsche Leitung anschnitt. Der 63 Jahre alte Angeklagte - der aus Bosnien-Herzegowina stammt - wollte zunächst nicht aussagen. Vor Gericht geht es unter anderem darum, wie die Rohre gekennzeichnet waren, ob BASF zumindest moralisch mit verantwortlich ist und ob der Schweißer einen Blackout hatte.

Screenshot via EBU
Am 17. Oktober 2016Screenshot via EBU

Schon kurz nach dem Unglück war Kritik an BASF laut geworden.

Bei dem Unternehmen arbeiten 39.000 Beschäftigte in Ludwigshafen - hinzu kommen pro Jahr etwa 10.000 Externe - sogenannte "Kontraktoren".