Eilmeldung

Eilmeldung

Neuwahlen in Spanien am 28. April

Neuwahlen in Spanien am 28. April
Schriftgrösse Aa Aa

Der spanische Regierungschef Pedro Sánchez hat die Neuwahlen auf den 28. April festgelegt.

Seit der Sozialist die Abstimmung über den Haushalt für dieses Jahr im Parlament in Madrid verloren hat, wird mit Neuwahlen gerechnet. Auf der Pressekonferenz sollte Sánchez den Termin bekannt geben.

Eigentlich standen die Wahlen erst im Juni 2020 an.

Nach der verlorenen Haushaltsabstimmung hatte Sánchez das Parlament wortlos verlassen.

Die katalanischen Parteien hatten weiter auf mehr Selbstbestimmung der Region gepocht und nach der Abstimmung geklagt, dass sich in achteinhalb Monaten Sanchez nichts geändert habe.

In dieser Woche hat in Madrid der Prozess gegen 12 Politiker aus Katalonien begonnen, die das Unabhängigkeitsreferendum in der Region organisiert hatten. Ihnen wird "Rebellion" zur Last gelegt. Einer der Hauptangeklagten, Oriol Junqueras, hatte sich vor Gericht als "politischen Gefangenen" bezeichnet.

Obwohl Regierungschef Sanchez sich um den Dialog mit den katalanischen Unabhängigkeitsbefürwortern bemüht hatte, hatte sich der Konflikt zwischen Madrid und Barcelona zuletzt wieder verschärft.