Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Judo: Grand Slam Jekaterinburg - Gastgeber Russland holt Gold

Judo: Grand Slam Jekaterinburg - Gastgeber Russland holt Gold
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

An der Eröffnungsfeier des Grand Slams in Jekaterinburg hat auch Yevgeny Kuyvashev, der Gouverneur der Region Swerdlowsk, teilgenommen.

Er sah, wie Daria Davydova Russland alle Ehre machte. Sie flog durch ihre Vorrunden und nahm es im Finale mit der Britin Lucy Renshall auf. Ein fantastischer Konter nach einem Ouchi Gari-Wurf von Renshall brachte die Zuschauer auf die Beine. Sie sangen für die Judoka, die die erste russische Gewinnerin des Turniers wurde und damit die Frau des Tages.

Sie erhielt ihre Medaille von Vasily Anisimov, dem Botschafter der Internationalen Judo-Föderation und Präsidenten der Judo-Föderation Russlands.

„Ich bin wirklich stolz auf mich, weil ich das erste Gold für Russland geholt habe. Ich bin froh, dass die Zuschauer das sehen konnten und hoffe, dass die russischen Athleten morgen noch mehr Goldmedaillen holen", sagte Davydova.

Der Mann des Tages

Der Mann des Tages war der Schwede Tommy Macias. Er kämpfte gegen Olympiasieger Fabio Basile, der den ganzen Tag schon in Höchstform war. Der Kampf zwischen den beiden wurde mit Spannung erwartet. Beide Judokas waren angespannt und konzentriert. Am Ende besiegte Macias den blitzschnellen Italiener mit einer Hebeltechnik, die den Olympiasieger in die Knie zwang.

Seine Medaille wurde ihm von Igor Sidorkevich, dem stellvertretenden Sportminister der Russischen Föderation, übergeben.

„Als ich sah, dass sein Arm auf dem Rücken lag, dachte ich mir: okay, vielleicht kann ich diesen Arm jetzt nehmen. Ich ging es langsam an und hatte die ganze Zeit die Kontrolle. Ich dachte mir: Okay, jetzt wird er klopfen, er wird klopfen. Zehn Sekunden später klopfte er dann", ließ Macias seinen Sieg Revué passieren.

Klasse bis 70 Kilogramm

Marie Eve Gahie kämpfte gegen die Meisterin von 2017, Maria Portela. Die französische Judoka profitierte von einem fehlgeschlagenem Angriff der Brasilianerin und wurde so Siegerin in der Klasse bis 70 Kilogramm.

Sie erhielt ihre Medaille von Sergey Soloveychik, dem Vizepräsidenten der Internationalen Judo-Föderation.

Klasse bis 81 Kilogramm

Sagi Muki aus Israel wurde der Champion in der Klasse bis 81 Kilogramm. Er besiegte den ehemaligen Weltmeister Nagase Takanori während der letzten Sekunden des Kampfes. Es war ein spannender Abschluss des Wettbewerbs.

Tadschikistan holte sich mit dem Sieg von Behzuri Khojazoda die erste Grand-Slam-Medaille überhaupt. Er triumphierte mit einem Waza-ari über den Brasilianer Eduardo Barbosa.

Der Wurf des Tages

Der Wurf des Tages kam von Luka Maisuradze. Er hob Frank de Wit hoch und legte ihn flach auf den Rücken. Der junge Judoka war begeistert darüber, seine erste Grand-Slam-Medaille zu holen.