Eilmeldung

Eilmeldung

Israel wählt ein neues Parlament

Israel wählt ein neues Parlament
Copyright
REUTERS/Ronen Zvulun
Schriftgrösse Aa Aa

In Israel wird heute ein neues Parlament gewählt. 6, 3 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, die 120 Mitglieder der Knesset zu bestimmen.

In den Wahlprognosen lag die rechtskonservative Likud-Partei des amtierenden Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu an zweiter Stelle hinter dem Mitte-Bündnis des Ex-Militärchefs Benny Gantz. Netanjahu stand zuletzt wegen Korruptionsvorwürfen in der Kritik. Der Generalstaatsanwalt will in drei Fällen Anklage gegen ihn erheben.

Dem Mitte-Bündnis von Gantz, "Kahol Lavan" (auf deutsch "Blau-Weiß"), werden die meisten Sitze vorausgesagt. Experten bezweifeln jedoch, dass es genügend Mandate zur Regierungsbildung bekommen wird. Eine Koalition mit Netanjahus Partei hatte er im Vorfeld ausgeschlossen.

Als warscheinlicher gilt ein Bündnis von Netanjahus Likud-Partei mit rechten und religiösen Parteien.

"Die Neue Rechte" von Erziehungsminister Naftali Bennett und Justizministerin Ayelet Schaked präsentiert sich als rechte Alternative zu Likud, sichert ihr im Falle eines Wahlerfolgs ihre Unterstützung zu. Schaked hatte zuletzt mit einer umstrittenen Werbekampagne von sich reden gemacht.

Am 23. April soll das neue Parlament vereidigt werden. Die neue Regierung wird die Amtsgeschäfte Anfang Juni übernommen.