Zwei Polen versuchen Flüchtling in einem Sarg nach Großbritannien zu schmuggeln

Zwei Polen versuchen Flüchtling in einem Sarg nach Großbritannien zu schmuggeln
Copyright REUTERS/Pascal Rossignol
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Zwei polnische Staatsbürger müssen ins Gefängnis, nachdem sie versucht hatten, einen Flüchtling in einem Sarg nach Großbritannien zu schmuggeln.

WERBUNG

Zwei polnische Frachtarbeiter sind zu 14 Monaten Haft verurteilt worden, weil sie versucht hatten, einen irakischen Flüchtling in einem Sarg nach Großbritannien zu schmuggeln. 

Die beiden polnischen Staatsbürger wurden in Frankreich in der nördlichen Region Pas-de-Calais verhaftet. 

Der Staatsanwalt von Boulogne-sur-Mer, Pascal Marconville, erklärte, dass die beiden mit einem LKW aus Polen kamen. Sie transportierten mehrere Särge für eine Lieferung nach Großbritannien. 

Am Eurotunnel gaben die Frachtarbeiter an, dass die Särge leer seien. Bei der Kontrolle wurde jedoch ein irakischer Staatsbürger entdeckt, der "lebendig in einem der Särge lag", so Marconville. 

Die beiden Polen leugneten, dass sie von dem Iraker wussten. Jedoch war der Sarg nach Angaben von Marconville nicht ohne Hilfe zugänglich. "Diese Person hätte nicht hinein klettern können, ohne von den Fahrern unterstützt zu werden", erklärte er. 

Zudem sei es nicht menschenwürdig, eine lebende Person in einem Sarg zu transportieren, fügte Macronville hinzu.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Erschütternd": Katie Holmes (40) über Flüchtlingslager Moria

Geplanter Rauswurf: 200 Flüchtlinge auf Wohnungssuche

120 Jahre Entente Cordiale: Frankreich und Großbritannien tauschen Wachen aus