Panda für Wien

Panda für Wien
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

China schickt ein Pandamännchen an den Zoo Schönbrunn in Wien. Das vorherige Männchen war frühzeitig gestorben.

WERBUNG

Yuan Yuan, der scheue Pandabär, wird mit seinen knapp 20 Jahren noch ein großes Abenteuer erleben: den Umzug aus China auf einen anderen Kontinent. Am Montag ging es los in einer Transportbox. Zuvor hatte Yuan Yuan einen Monat in Quarantäne verbracht.

In Europa, genauergesagt in Wien, soll das Pandamännchen künftig leben, im ältesten Zoo der Welt. Dort wartet schon Pandaweibchen Yang Yang. Ihr vorheriger Partner ist vor zweieinhalb Jahren gestorben.

Natürlich hofft man auf Nachwuchs bei den paarungsfaulen Pandas. Und die Voraussetzungen sind gut: Yang Yang gilt als ganz besonders gute Pandamutter, die sich bisher rührend um ihre Kinder gekümmert hat.

Berichten zufolge kann die Leihgebühr für die bei Zoobesuchern beliebten Pandas in die Millionen gehen. Die genauen Vertragsdetails für das neue Pandamännchen in Wien waren allerdings nicht zu erfahren. Verschwiegenheit in Schwarzweiß - nicht umsonst spricht man ja gerne von Panda-Diplomatie.

Yuan Yuan (Sprich: Juen Juen) ist übrigens schon in den besten Jahren. In der Natur werden die Tiere nur rund 20 Jahre alt, in Gefangenschaft können sie aber mehr als 30 Jahre leben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Scholz in China: Sorgen deutscher Unternehmen und Ukraine-Krieg auf der Agenda

China schafft Pressekonferenz des Nationalen Volkskongresses ab

Peking feiert den Beginn des Jahrs des Drachen