Europatraum fast perfekt: Eintracht Frankfurt im Halbfinale

Europatraum fast perfekt: Eintracht Frankfurt im Halbfinale
Copyright
Reuters / KAI PFAFFENBACH
Schriftgrösse Aa Aa

FC Chelsea jubelte am Donnerstagabend - und hatte allen Grund dazu. Mit einem souveränen 4:3 Sieg gegen Slavia Prag erreichte das Londoner Team das Halbfinale der Fußball-Europa-League und trifft nun auf - die Sensation des Abends - Eintracht Frankfurt.

Die Hessen setzten sich in einer historischen Aufholjagd vor begeistertem Publikum 2:0 gegen Benfica Lissabon durch und machten damit die 2:4-Niederlage aus dem Hinspiel wieder wett.

Der Traum vom Europa-Pokal geht weiter! Zum ersten Mal seit 39 Jahren stehen die Frankfurter wieder unter den besten Vier in einem europäischen Wettbewerb.

Reuters / KAI PFAFFENBACH

Euphorie - Und Enthaltsamkeit

Die "Europa"-Helden ließen sich noch 30 Minuten nach dem Abpfiff von ihren euphorisierten Fans feiern, eine rauschende Party-Nacht gab es nach dem Einzug ins Halbfinale der Europa League aber nicht. "Jetzt können wir nichts trinken, denn es ist Karfreitag", so Eintracht-Vorstand Axel Hellmann fest. Die völlig ausgelaugten Profis sehnten nach dem Sieg gegen Portugals Rekordmeister aber ohnehin eher nach einer Couch als einem Club-Besuch.

So geht's weiter

Auch die beiden anderen Halbfinalgegener stehen fest: Arsenal besiegte Neapeli 1:0. Und tifft nun auf den FC Valencia, der sich auch im Rückspiel gegen Villareal mit 2:0 durchsetzen konnte.

Dumm gelaufen

Für allgemeine Erheiterung in den sozialen Netzwerken sorgte das Malheur zweier portugiesischer Fußball-Fans, die das falsche Frankfurt in den Navi eingegeben hatten.

Die beiden jungen Männer hatten ihre Irrfahrt auf Instagram mit Fotos und Videos dokumentiert. "Wir sind in Frankfurt angekommen", jubelte Álvaro Oliveira auf seinem Account. Das Foto zeigt ihn allerdings vor dem Ortsschild "Frankfurt (O)", also im brandenburgischen Frankfurt (Oder) statt am Main.

Vor dem Frankfurter Stadion der Freundschaft fiel dann auch dem reiselustigen Benfica-Fan der Irrtum auf. "Jetzt bleiben uns weitere sechs Stunden Fahrt", sagte der sichtlich geknickte Portugiese im Video.