Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

euronews am Abend: die Nachrichten des Tages am 2. Mai 2019

Euronews am Abend, am 2.5.2019 mit Lutz Faupel
Euronews am Abend, am 2.5.2019 mit Lutz Faupel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erstarkender Antisemitismus ist ein Phänomen, das uns, auch in der Berichterstattung, immer häufiger begegnet: In vielen Ländern scheinen Vorurteile oder gar Hass auf Menschen jüdischen Glaubens wieder - oder immer noch - eine Rolle zu spielen. Weltweit ist die Zahl von Gewalttaten aus Judenhass im vergangenen Jahr gestiegen. In Israel haben Regierung und Bevölkerung heute an die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nationalsozialisten erinnert - und eindringlich vor den aktuellen Entwicklungen gewarnt.

Das Arbeitsumfeld sei "speziell", die Mission "schwierig" - bei Temperaturen um die 50 Grad hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel heute einen Stützpunkt der Bundeswehr in Mali besucht. 850 Männer und Frauen leisten dort ihren Dienst. Merkel warf mit ihrem Besuch auch ein Schlaglicht auf die Libyenkrise. Denn was dort geschieht, wird sich früher oder später auch auf Mali und die gesamte Sahelzone auswirken.

Rückblickend war die Rebellion einiger weniger Soldaten in Venezuela - trotz mehrerer Toter - wohl nur ein Strohfeuer. Denn das Militär steht weiterhin treu an der Seite der Regierung von Nicolas Maduro. Jetzt setzt der selbsternannte Interimspräsident Guaidó auf Streiks.

Wer in Berlin die Worte "Flughafen" und "Hauptstadt" in einem Satz erwähnt, riskiert wahlweise schmerzverzerrte oder belustigte Gesichter. Anders in Peking. Die Hauptstadt der Volksrepublik bekommt einen neuen Flughafen und hat nun das fertige Hauptgebäude der Öffentlichkeit vorgestellt - nach drei Jahren Bauzeit.