Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Stoltenberg in Türkei: Umstrittener Kauf von russischem Abwehrsystem

Stoltenberg in Türkei: Umstrittener Kauf von russischem Abwehrsystem
Copyright
Kayhan Ozer/Presidential Press Office/Handout via REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat bei seinem Besuch in der Türkei unter anderem über das russische Raketenabwehrsystem S-400 gesprochen. Die Türkei will dieses kaufen. Die USA sind strikt dagegen und hatten schon mit Sanktionen gedroht. Bislang hatte sich die Nato aus dem Konflikt herausgehalten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, er akzeptiere keine Debatten über den Kauf.

"Die Beziehungen, die die Türkei zu verschiedenen Ländern und Regionen aufgebaut hat, sind keine Alternativen zueinander sondern ergänzen sich gegenseitig. Wir schätzen es nicht, den Streit über aktuelle Themen wie die S-400 Raketen wiederzubeleben. Diese fallen in die souveränen Rechte unseres Landes", sagte Erdogan.

Beim Besuch Stoltenbergs ging es unter anderem auch um die Spannungen zwischen der Türkei und Zypern. Die Türkei führt im Mittelmeer Probebohrungen durch, um Erdgas zu finden. Zypern wehrt sich vehement gegen das Vorgehen.