Macron: EU braucht deutsch-französische Freundschaft

Macron: EU braucht deutsch-französische Freundschaft
Copyright REUTERS/Philippe Wojazer
Copyright REUTERS/Philippe Wojazer
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die deutsch-französische Freundschaft hervorgehoben. Sie sei wichtig, um Europa voranzubringen.

WERBUNG

Wenige Tage vor der Europawahl hat der französische Präsident Emmanuel Macron die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft betont. In einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit verschiedenen Regionalzeitungen sagte Macron, dass ein deutsch-französisches Zerwürfnis nicht die Basis sein könne, um Europa voranzubringen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und er respektierten sich gegenseitig und würden sehr gut zusammen arbeiten. Das Verhältnis der beiden Partner sei nun wieder im Gleichgewicht.

Macron: Europawahl wichtigste der Geschichte

Macron betonte auch, die Europawahl am Sonntag sei die wichtigste seit der ersten Europawahl 1979. Die Europäische Union sei einem existenziellen Risiko ausgesetzt. Er wolle nicht zulassen, dass das Europa, das Frieden und Wohlstand gebracht hat, auseinanderbricht, so Macron wörtlich.

Macrons Spielraum gilt jedoch wegen der andauernden Proteste in Frankreich als eher eingeschränkt. Seine Regierungspartei La République en Marche (LREM) liegt in mehreren Umfragen leicht hinter dem Rassemblement National (RN) von Marine Le Pen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trauerfeier in Paris: EU-Chefs erweisen Jacques Delors die letzte Ehre

Warnung der USA: Agentengesetz könnte Georgiens EU-Beitritt behindern

"Es passiert jeden Tag": Chinas Geheimpolizei verfolgt Chinesen in der EU