Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nach heftiger Kritik: SPD-Chefin Andrea Nahles tritt zurück

Nach heftiger Kritik: SPD-Chefin Andrea Nahles tritt zurück
Copyright
REUTERS/Fabrizio Bensch
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach heftiger Kritik aus den eigenen Reihen hat SPD-Chefin Andrea Nahles am Sonntagmorgen ihren Rücktritt als SPD-Chefin und als Fraktionsvorsitzende angekündigt. Laut dpa will sie am Montag in Berlin ihrem Rücktritt von beiden Ämtern erklären.

In der vergangenen Woche hatte Andrea Nahles angeboten, über ihre Rolle als Fraktionschefin abzustimmen.

Zunächst gab es zwar keinen erklärten Gegenkandidaten, doch die Krtik an der Parteichefin wurde immer lauter.

In einem FAZ-Interview wurde Nahles vom SPD-Abgeordnete Florian Post geradezu zum Rücktritt gedrängt, er meinte, sie sei als Parteivorsitzende nicht mehr tragbar. Das Interview vom Samstag trug den Titel: "Für Sigmar Gabriel musste man sich nie schämen."

In einer Forsa-Umfrage für RTL kam die SPD zuletzt nur auf 12 Prozent - knapp vor der AfD. Bei der Europawahl hatte die SPD nur 15 Prozent der Stimmen erreicht und war von den Grünen sehr deutlich überflügelt worden. In der Forsa-Umfrage überholen die Grünen sogar die CDU.

In der Diskussion mit dem CDU- und SPD-kritischen Video des YouTubers Rezo hatten Lars Klingbeil und Kevin Kühnert die Diskussion übernommen.

...........