Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentschaftswahl in Algerien verschoben

Präsidentschaftswahl in Algerien verschoben
Copyright
REUTERS/Ramzi Boudina
Schriftgrösse Aa Aa

Die Präsidentschaftswahl in Algerien muss verschoben werden. Der Verfassungsrat des nordafrikanischen Landes hat erklärt, dass der geplante Termin am 4. Juli nicht zu halten sei, denn die Bewerbungsunterlagen der einzigen beiden Kandidaten seien abgelehnt worden, da sie nicht die Bedingungen erfüllen, berichtete die staatliche Agentur APS. Nun liegt es an Interimspräsident Abdelkader Bensalah, einen neuen Termin für die Präsidentschaftswahl festzulegen.

Wochenlange Massenproteste

In Algerien kommt es seit Wochen zu Massenprotesten gegen die politische Elite. Im April hatte Langzeitherrscher Abdelaziz Bouteflika dem Druck der Straße nachgegeben und seinen Rücktritt erklärt, nach 20 Jahren an der Macht.

Opposition: Protest gegen Übergangsregierung

Für die Präsidentschaftswahl hatten bis zum Ende der Frist vor einer Woche nur zwei recht unbekannte Kandidaten ihre Unterlagen eingereicht. Mehrere Parteien lehnten es aus Protest gegen die Übergangsregierung ab, eigene Bewerber ins Rennen zu schicken. Die Amtszeit von Interimspräsident Bensalah läuft nach der Verfassung am 9. Juli ab.