Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Studie: VW-Konzern drohen 1,8 Mrd. Euro Strafzahlung

Studie: VW-Konzern drohen 1,8 Mrd. Euro Strafzahlung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Den Autokonzernen Volkswagen und FiatChrysler drohen empfindliche Geldstrafen für die Nichteinhaltung von EU-Emissionsgrenzen. Die Agentur Reuters berichtet unter Berufung auf die Unternehmensberatung AlixPartners, bei einer Verfehlung der Ziele müsste VW mit einer Buße von 1,83 Milliarden Euro rechnen, FiatChrysler mit 746 Millionen Euro.

Volkswagen sagte bereits zu, die europäischen Vorschriften einhalten zu wollen. VW will dazu im kommenden Kahr mit der Serienproduktion von Elektrofahrzeugen beginnen. Der FiatChrysler-Konzern erklärte, dass er die billigste Option zur Einhaltung der Vorschriften verfolgen wird. Eine Ankündigung, der auch die Zahlung von Geldbußen beinhalten kann.

Volvo und Toyota sind nach derzeitigem Stand offenbar die einzigen großen Automobilkonzerne, die nicht mit Strafen rechnen müssen und ihre überschüssigen Emissionsgutschriften an andere Hersteller verkaufen könnten.