EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Iran beschuldigt London der Piraterie

Iran beschuldigt London der Piraterie
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die iranische Regierung betonte, dass ihr Schiff legal in den Gewässern vor Gibraltar gewesen sei.

WERBUNG

Euronews-Reporter Vincent McAviney berichtet aus London

_"Der britische Außenminister Jeremy Hunt hat erklärt, dass der iranische Öltanker, den die britische Marine vor Gibraltar beschlagnahmt hat, freigelassen werden könnte, wenn die iranische Regierung verspricht, das Öl nicht nach Syrien zu liefern. Es wird vermutet, dass das Öl für die Banyas-Raffinerie bestimmt war, die mit EU-Sanktionen belegt ist.
_

Hunt hatte am Wochenende mit der iranischen Regierung verhandelt, ein wie er sagt konstruktives Gespräch. Doch Teheran ließ sich ein solches Versprechen nicht abringen. Die Regierung betonte, dass ihr Schiff sei legal in den Gewässern gewesen sei und beschuldigte Großbritannien der Piraterie, Währenddessen treffen sich in Brüssel die EU-Außenminister. Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich forderten in einer Erklärung sowohl den Iranern als auch von den USA, zum Atomabkommen zurückzukehren."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

US-Bundesgericht verfügt Beschlagnahme der Grace 1

Gibraltar lässt iranischen Tanker frei - trotz Einspruch der USA

Iran: "Amerikas Rolle in der Weltpolitik ist vorbei"