Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Neuer Waldbrand wütet auf Gran Canaria - 400 Hektar verbrannt

Neuer Waldbrand wütet auf Gran Canaria - 400 Hektar verbrannt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In den Bergen von Gran Canaria wütet ein neuer Waldbrand. Über 2000 Menschen mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Betroffen waren Einwohner von sechs Ortschaften die teilweise bereits in der vergangenen Woche aufgrund von Bränden evakuiert werden mussten. Bei der vorherigen Feuersbrunst wurden 1500 Hektar Busch- und Waldgebiete vernichtet.

Umzug in Notunterkunft

Die Evakuierten mussten in das Sportzentrum San Mateo in Vallesco umziehen. Viele wurden von dem neuen Brand überrascht. Eine Frau sagte: "Wir waren in der Nachbarschaft unterwegs. Dann mussten wir schnell nach Hause laufen, Sachen zusammenpacken und jetzt sind wir hier unten."

Ein Mann meinte: "Ich habe Angst. Mein Haus ist da oben, mittendrin in dem Chaos. Jetzt können wir nur noch warten und hoffen."

Verdacht auf Brandstiftung

Der neue Waldbrand entzündete sich Samstagabend in der Nähe von Vallesco. Lokale Medien berichteten, dass die Inselbehörden von Brandstiftung ausgingen. Bislang haben die Flammen eine Fläche von 400 Hektar erfasst.

Etliche Straßen in dem Gebiet südwestlich der Inselhauptstadt Las Palmas sind gesperrt. Die Feuerwehr ist mit Löschflugzeugen und - hubschraubern im Einsatz.