Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung
Kulturaustausch im All
Copyright
ESA/NASA
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor 50 Jahren sind zum ersten Mal Menschen auf dem Mond gelandet - die US-Astronauten Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin. Armstrongs damaliger Satz „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit“ ging in die Geschichtsbücher ein und wird oft zitiert. Anlässlich des runden Jubiläums hat sich der italienische Astronaut Luca Parmitano mit seinem Team am 20. Juli zu einer sechsmonatigen Mission ins All aufgemacht. Während seiner Zeit auf der Internationalen Raumstation ISS berichtet er für euronews regelmäßig aus dem Weltraum. Dort führt er Dutzende Experimente durch - viele davon mit europäischer Beteiligung.

Euronews-Reporter Luca Parmitano schwärmt zusammen mit seinem US-amerikanischem Kollegen Andrew Morgan vom internationalen Essen auf der Internationalen Raumstation (ISS).

"Jetzt bist du kein Frischling mehr, denn diese Woche kamen neue Astronauten an Bord", sagt Luca Parmitano zu seinem Kollegen Andrew Morgan. _"Zum ersten Mal fliegt mit Hassa al-Mansuri ein Astronaut aus den Arabischen Emiraten auf der Internationalen Raumstation mit."_

Der arabische Astronaut ist für sein Land der Juri Gagarin oder der Alan Shepherd, meint Morgan, "er ist der erste Astronaut für seine Nation, da ist eine große Sache. Es ist also eine große Ehre, ihn an Bord zu haben."

Kulturelle Erfahrungen

Für alle Astronauten bedeutet das eine kulturelle Bereicherung. Die neuen Astronauten bringen landestypische Spezialitäten mit, die raumfahrttauglich serviert werden.

"It's also a cultural experience for all of us. Today we had an amazing lunch of specialties from the United Arab Emirates that were brought up in a space format just for us."

"Arabisches Weltraumessen an Bord zu haben, war eine wirklich willkommene Ergänzung der Küche an Bord", so Andrew Morgan. "Wir hatten bereits Weltraumnahrung aus vielen verschiedenen Ländern: Es gab bereits Spezialitäten aus Italien, Frankreich, Japan, Russland und den USA. Und jetzt gab es zum ersten Mal Essen aus dem Nahen Osten. Und wir konnten das alles zusammen genießen. Alle neun an einem Tisch. Das war eine tolle Erfahrung. Es gibt nichts besseres, als miteinander zu essen - um andere Kulturen und sich untereinander besser kennenzulernen und Kameraden zu werden."

Space Chronicles, die Weltraumchroniken von euronews werden in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA erstellt.