Eilmeldung

Nasenbeinbruch, aber Altmaier twittert schon wieder

Nasenbeinbruch, aber Altmaier twittert schon wieder
Copyright
REUTERS/Michele Tantussi
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Digitalgipfel in Dortmund ist Wirtschaftsminister Peter Altmaier (61) von der Bühne gestürzt. Altmaier hatte seine Rede gerade beendet und fiel auf einer Treppe, als er die Bühne verlassen wollte.

Nach dem Sturz verlor der 61-jährige Saarländer kurzzeitig das Bewusstsein.

Am Abend lautet die Diagnose Nasenbeinbruch, Platzwunde am Kopf, Prellungen und Schürfwunden. Peter Altmaier wurde weiter im Krankenhaus behandelt und sollte die Kabinettssitzung am Mittwoch in Berlin verpassen.

Screenshot via EBU
Altmaier nach seiner Rede in DortmundScreenshot via EBU

Der CDU-Politiker aus dem Saarland wurde zunächst vor Ort von Sanitätern behandelt, der Digitalgipfel laut Berichten von Teilnehmern nach dem Unfall kurz unterbrochen, die Behandlung Altmaiers mit einem Tuch abgeschirmt. Später kam auch die Kanzlerin Angela Merkel nach Dortmund.

Ebenfalls am Nachmittag meldete sich der Wirtschaftsminister selbst auf Twitter zurück. Er bedankte sich für die Genesungswünsche. Nach den Schreckminuten werde er gut im Klinikum behandelt.

"Außer Prellungen und Platzwunden offenbar nichts Ernstes. Danke an alle!"

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.