Eilmeldung

Belgien: Zwölf Migranten in einem Kühllaster entdeckt

Abgesperrtes Gelände, auf dem die 39 Toten in Großbritannien gefunden wurden.
Abgesperrtes Gelände, auf dem die 39 Toten in Großbritannien gefunden wurden.
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die belgische Polizei hat zwölf Migranten lebendig in einem Kühltransporter auf einem Autobahnparkplatz in Nordbelgien gefunden. Eine Sprecherin der Bundespolizei erklärte, der Fahrer habe die Behörden alarmiert. Offenbar hätte der Lkw eigentlich Obst und Gemüse transportieren sollen.

Die Insassen kommen den Angaben zufolge aus Syrien und dem Sudan und wurden nun zu einer Einwanderungsbehörde in Antwerpen gebracht.

In der vergangenen Woche waren in Großbritannien 39 Flüchtlinge tot in einem Transporter entdeckt worden. Auch sie waren in einem Kühllastwagen transportiert worden und über den belgischen Hafen in Zeebrugge ins Land gekommen. In diesem Fall stammten die Insassen aus China. Die belgischen Behörden arbeiten bei den Ermittlungen mit den britischen zusammen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.