Eilmeldung
This content is not available in your region

Xhaka (27) nach Berlin? Klinsmann lässt Katze nicht aus dem Sack

Xhaka (27) nach Berlin? Klinsmann lässt Katze nicht aus dem Sack
Copyright  AP Photo/Frank Augstein
Schriftgrösse Aa Aa

Im ZDF-Interview sagt Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann auf die Frage nach dem Wechsel von Granit Xhaka von Arsenal nach Berlin: "Ich lasse die Katze jetzt hier nicht aus dem Sack."

In den kommenden Tagen fliegt Klinsmann erst mal über Weihnachten in die USA. Und die Entscheidung über den Wechsel des Schweizer Nationalspielers soll wohl im Januar fallen.

Der 27-Jährige hatte offenbar den Mitspielern beim FC Arsenal gegenüber angedeutet, dass er im Januar nach Berlin wechseln möchte. Das berichtet auch Sky Sports. Der Mittelfeldspieler Xhaka war vor 2016 von Gladbach zu Arsenal gewechselt. Beim Londoner Traditionsclub stieg er zum Kapitän auf, wurde aber Anfang November wegen eines Streits mit den eigenen Fans bei einer Auswechslung vom Trainer wieder abgesetzt. Sein Berater wollte ein Interesse von Hertha auf Anfrage nicht kommentieren.

2018 hatte in der Schweizer Nationalmannschaft Xhaka zusammen mit Shaqiri mit der Jubel-Affäre für Aufsehen gesorgt.

Krise bei Arsenal

Der FC Arsenal befindet sich derzeit in einer Krise. Nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt in der Fußball-Europa-League trennte sich die Vereinsführung von Trainer Unai Emery. Der 48-jährige Spanier stand seit Wochen in der Kritik.

Die Hertha schaut sich um

"Wir werden keine Namen kommentieren", sagte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz am Samstag . "Was wir sagen können, ist, dass wir uns natürlich umschauen."

Er sei "im ständigen Austausch" mit Manager Michael Preetz, was im Januar machbar sei, sagte Jürgen Klinsmann. Das Transferfenster öffnet am 1. Januar. Dank des Einstiegs von Investor Lars Windhorst stehen dem Hauptstadtclub "mehr Möglichkeiten zur Verfügung, als ich das in den vergangenen Jahre hatte", sagte Preetz. "Wir schauen uns um, wir diskutieren miteinander, was uns im ersten Schritt für die Rückrunde nochmal einen Schub geben kann, aber natürlich auch darüber hinaus." Zuletzt gab es auch Berichte über ein mögliches Interesse am früheren Weltmeister Mario Götze von Borussia Dortmund.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.