Philippinen: Taifun "Phanfone" hinterlässt Verwüstung

Philippinen: Taifun "Phanfone" hinterlässt Verwüstung
Copyright AFP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zahlreiche Gebäude wurden zerstört und Bäume entwurzelt. Mehrere Orte waren von Stromausfällen betroffen.

WERBUNG

Der Taifun "Phanfone" hat auf den Philippinen schwere Schäden angerichtet. Zahlreiche Gebäude wurden zerstört und Bäume entwurzelt. Mehrere Orte waren von Stromausfällen betroffen.

Über mögliche Opfer gibt es bisher keine Angaben.

Wegen zu rauer See wurde der Fährverkehr auf dem Inselstaat an Heiligabend eingestellt. Mehr als 20.000 Passagiere saßen in den Häfen im Osten des Landes fest. Zudem fielen Dutzende Flüge aus.

Tausende Menschen konnten nicht in ihren Häusern bleiben und müssen in Notunterkünften ausharren.

Der Wirbelsturm war am Dienstag auf Land getroffen. Laut Wetterbehörden erreichte der Taifun Windgeschwindigkeiten von bis zu 195 Kilometern pro Stunde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Leichen treiben im Wasser: Wirbelsturm trifft Mauritius mit voller Wucht

Klirrende Kälte, Sturm und Schnee: Unwetter in den USA

Chaos und Plünderungen nach Otis in Mexiko - Wiederaufbau kostet Milliarden